Rampenlichter-Bloggerin Sophie zum Workshop „Secret Dance“ von Alessandro Pintus

Was bewegt uns? Ist es der Wind der manchmal ein paar kleine Bewegungen in uns auslöst, ein süßer Duft, der den Körper mit der Nase voran anlockt, oder bewegen wir uns doch eher weil wir unsere Gefühle mit dem Körper anderen zeigen möchten?

Was passiert, wenn wir diese Kontrolle über uns selbst jemanden anderes überlassen? Geht das überhaupt?

Alessandro Pintus versucht mit diesem Workshop das Gefühl zu übermitteln, dass es wichtig ist, sich selbst auszuprobieren, um vom geradlinigem Denken, was der Körper nun kann und was nicht, wegzukommen.

Der Workshop war eine große Bereicherung für mich selbst, da das spielerische Erforschen von neuen Tanzweisen und Bewegungen, die man so sonst nicht unbedingt austestet, mal etwas ganz Neues war.

Wenn beispielsweise Arme, Beine, Kopf, sowie die Wirbelsäule sich in einer jeweils anderen tänzerischen Qualität bewegen, ist es gar nicht so einfach die Unterschiedlichkeit für andere sichtbar zu machen.

Mit diesem Workshop schafft es Alessandro, dass die Tänzer ihre Augen für Neues und Ungewohntes öffnen.

Sophie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s